Reservistenkameradschaft Heinrich von Plauen

Wir über uns

und zur militärischen Geschichte unserer Stadt

Herzlich Willkommen auf den  Seiten der Reservistenkameradschaft Heinrich von Plauen. Hier finden Sie nicht nur alles Wissenswerte über unsere Kameradschaft sodern auch über die Stadt Plauen

Die RK Heinrich von Plauen wurde am  15.09.2004 in Plauen mit 10 Mitgliedern gegründet.

Die Wahl wurde vom Landesvorsitzendenvorsitzenden der Landesgruppe Sachsen,

H.J. Domani und vom 

 LdOrgLtr Sachsen H. Hauptvogel durchgeführt.

Derzeit sind wir 19 Mitglieder. Mit 6 Förderern und 13 Reservisten und 0 aktiven Soldaten

Unser primäres Ziel  besteht darin, die Kameradschaft zu pflegen und uns in der Öffentlichkeit zu präsentieren.

Gerade jetzt, wo auch Frauen in  die kämpfenden Einheiten dürfen, ist es uns wichtig, zu zeigen, das wir uns  nicht schwer damit tun, Frauen in unseren Reihen zu haben.

----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Zur Geschichte unseres Namensgebers

Neueste Meldungen zum Hochmeister

Hochmeister

Heinrich von Plauen

ca. 1370 bis 1429 n. Chr.


Er rettete den Deutschen Orden.

Bei Tannenberg schlug im Jahre 1410 ein polnisch-litauisches Heer die Streitmacht des Deutschen Ordens, dessen Hochmeister Ulrich von Jungingen fiel und dem nun die völlige Vernichtung drohte. Doch auf der Marienburg hielt Heinrich von Plauen, vor  1370 geboren, seit 1407 Komtur von Schwetz, die Stellung.

Der Orden bestellte ihn zum Nachfolger Ulrichs, und schon am 1. Februar 1411 konnte der neue Hochmeister in Thorn Frieden mit Polen schließen. Die geringen Gebietsabtretungen trafen den Orden kaum, doch die hohen Kriegsentschädigungen zwangen Heinrich zu Steuererhöhungen, zumal er auf rasche Fortsetzung des Krieges drängte.

Die neuen Lasten und das Risiko einer weiteren Niederlage ließen die Opposition wachsen und führten 1413 zur Absetzung des Hochmeisters. Heinrich wurde des Hochverrats beschuldigt und, obwohl ihm nichts nachzuweisen war, ein Jahrzehnt in Haft gehalten, so daß ihm nur noch wenige Jahre in Freiheit blieben, ehe er am 9. November 1429 in Lochstädt starb.


Militärische Vorgeschichte der Stadt Plauen i. V.

www.alt-plauen.de

Plauen war seit dem Mittelalter bis 1991 Garnisionsstadt

seit dem 1. Oktober 1903 war hier das Königliche Infanterieregiment 134 stationiert

nachmittags 5 Uhr Einzug des 10. Kgl. Sachs. Infanterie-Regiments Nr. 134; ein Festtag für Plauen und das ganze Vogtland; die Straßen sind von einem dichtgedrängten Menschenknäul derart besetzt, daß die Kompanien Mühe haben, sich Platz zu bahnen; vor dem Rathause haben der Stadtgemeinderat und die Abordnungen der Plauener Militärvereine Aufstellung genommen zur Begrüßung des Regiments

seit 15. Oktober 1935 das Infanterie-Regiment 31 & Ersatz.-Reg. 304

am 25. Oktober 1942 wurde das Regiment  zum Grenadier Regiment 31 umbenannt.

Artillerieregiment 24  & Grenzbatallion 414   Kirchbachkaserne ( Zadera )

 Luftwaffenregiment 414 am Flugplatz Plauen  Fliegerkaserne ( Schöpsdrehe)

 Nach dem Krieg  bis 1991 war in Plauen die Offiziersschule der Grenztruppen beheimatet.