Winterfeldlager  2006 07.01. bis 08.01. 2006

Pressemeldunge n

Freie Presse vom 09.01.06

Vogtlandanzeiger vom 09.01.06

Am ersten Januarwochenende   7.1. - 8.1. 2006 führten wir schon traditionell unser Neujahrsschießen / Winterbiwak durch. 

( WINTERFELDLAGER 06)

 Durch die TV Sendung des Vorjahres und um mehr Transparenz und Bürgernähe zu demonstrieren haben wir unseren Biwakplatz an den Neundorfer Wasserturm verlegt und die Bevölkerung des Plauener Stadtteiles im Vorfeld  durch Aushänge über unser Vorhaben informiert.

Einige Kameraden hatten bereits am Vorabend mit dem Lageraufbau begonnen und haben schon eine Nacht im Freien übernachtet.

ca. 8.30 Uhr wurden die ersten Zelte aufgestellt und das Lagerfeuer entzündet

 Die Kamaraden der RK Infantrie Jäger Erzgebirge waren mit 5 Mann angereist

ca. 9.30 Uhr verlegten wir zum Schießstand Schneckengrün

Dort begrüßten wir 4 Kameraden des Taucherstammtisch Vogtlandgarten 04 die als geladene Gäste am Biwak und Schießen teilnahmen.

Nach kurzer Belehrung und Renneneinteilung wurde 10.00 Uhr mit dem Schießen begonnen.

Geschossen wurde H&K SL8 und Carl Gustav sowie eine AK 74 Kalaschnikov in der LMG - Ausführung und als krönender Abschluß ein Scharfschützengewehr Cal 50 BMG

Zielentfernung bei allen Waffen  300 m

Natürlich weckt so eine Veranstaltung auch das Interesse der Presse ...die wir im Vorfeld informierten

Hier die Reporterin des Vogtlandanzeigers bei der Befragung unserer jüngsten Kameraden vor dem Schießstand

Die Gruppe blau verlegte in eine ehem. Panzerstellung nahe des Schießstandes zur Vorbereitung und zum Mittagessen.

Für die Gruppe rot war das Biwaklager der Ausgangspunkt.

Nach dem Schießen ...12.00 Uhr wurden 2 Parteien für die kommenden Übungen eingeteilt und in die Einsatzräume verlegt.

Wieder angekommen im Biwaklager wurden die Übungen am Lagerfeuer ausgewertet und beurteilt.

Nun konnte zum gemütlichen Teil übergegangen werden.

Kamaradschaftsabend... aber.....

Antreten auf dem Exerzierplatz

Bestandteil der Übung war bewegen und tarnen in winterlichem Gelände sowie aufklären & beobachten gegnerischer Aktivitäten ohne selbst gesehen zu werden.

 Die Gruppe rot hatte die Aufgabe am Hang hinauf zum Biwaklager eine Verteidigungslinie aufzubauen

wobei die Gruppe blau unser Vorgehen stören sollte was Ihnen durch Ihre zahlreiche Überlegenheit  auch gelang !

Im Anschluß wurde der Schützenkönig Ingo Giera gekrönt und Urkunden an die Biwakteilnehmer verteilt.

Ein besonderer Dank hierbei der RK IJE für Ihren Einsatz .

  .... gegen 21.00 Uhr ... Gefechtsalarm...

bereits zu Bett gegangene Kameraden wurden geweckt

... und Abmarsch zum nächtlichen Aufklärungsmarsch

nach ca. einer Stunde Marsch sind wir wieder im Lager angekommen und konnten dort mit dem Kameradschaftsabend fortfahren.

Nach dem Wecken am nächsten Morgen wurde das Lager abgebaut und der Biwakplatz gereinigt

Alles in allem war es wieder ein gelungenes Event und man wird sich zu  Heinrichs Schild am ersten Aprilwochenende bestimmt wieder hier einfinden !!

 Klarstellung

Die zum Winterbiwak genutzten Waffen (Schießausbildung) waren zum Teil eine Leihgabe des Schießplatzwartes welche nur in seinem Beisein genutzt wurden . Die von uns mitgebrachten Waffen wurden nach der Schießausbildung ordnungsgemäß auf dem Schießplatz in einem Waffenschrank verschlossen.

Auf den Fotos der Presse waren die Personen in BGS -Unifom o.ä. die Gäste des Tauchvereins Vogtlandgarten 04 und nicht der  Mitglieder der RK bzw. des Reservistenverbandes.

Zur anschließenden Ausbildung wurden keine scharfen Waffen mitgeführt ! Hierbei benutzte Teile sind ausschließlich Atrappen sowie Spielzeugwaffen gemäß BKA-Feststellungsbescheid