Reservistenkameradschaft Heinrich von Plauen

Winterfeldlager Schneefuchs

Fichtelberg 1215 m über NN

08. - 09. Januar 2011

 (sb)   Trotz starken Tauwetters wurden alle Vorbereitungen für die erste Veranstaltung in 2011 getroffen, denn es sollte ja auf der höchsten Erhebung Sachsens stattfinden. Dort sollte noch genügend Schnee vorhanden sein !

 Ein Winterfeldlager ohne Schnee ist fast undenkbar ...

Am 1. Januarwochenende 08.01. –09.01.2011 trafen sich Kameraden aus der RK Frankenberg und der RK Heinrich von Plauen zum von den Legionären geplanten Winterfeldlager auf dem Fichtelberg.

Der Wetterbericht vermeldete Tauwetter und Regen bis in die Höhenlagen ... so war es auch ...mit Temperaturen knapp über 0°C .

Pressebericht VA hier

0600 hieß es Start am Meldekopf in Plauen ... nach ca.110 km Kfz- Marsch kam man 0730 am Parkplatz  Loipeneinstieg ( Skiarena) 1105 m ü. NN an . Kameraden der FFW Oberwiesenthal ,die den Wettkampf in der Skiarena absicherten, waren erstaunt über unser erscheinen und begeistert von unserem Vorhaben.    ( Zitat: na Ihr seid ja verrückt... aber wenn’s Spass macht )

0800 trafen auch die Frankenberger Kameraden ein ...

0815 Befehlsausgabe ... Marschbereitschaft herstellen

0830 waren alle Kameraden marschbereit ... und man fand sich am Loipeneinstig zum Start ...

... auf den 1215 m gelegenen Fichtelberg ein . ca. 2500 m steil berg an waren zu bewältigen und das bei ca.75 cm Schnee auf den Loipen und 120 cm Schnee neben der Strecke.

Schnell versank man bis zum Gesäß, wenn man am Rand  der Wege lief.

Kurze Rast fand an der Wellenschaukelhütte in 1165 m Höhe statt. Die Hälfte ist geschafft.

0945 war der Gipfel Sachsens erreicht.

Nun folgte auf der Gegenseite der Abstieg zum Feldlagerplatz 250m nördlich des Fichtelberghauses welches man im Nebel erst wenn man davor stand erkannte.

1010 EinsR erreicht ... es folgte der Aufbau des Lagers.

3 Iglus und ein Platz der Gruppe mussten im tiefen Schnee errichtet werden.

Frankenberger Kameraden entschieden sich für die bewährte Bauform ( rund )

Die Kameraden der RK Heinrich von Plauen versuchten es mit einem architektonischen Meisterstück ( The Dome ) ... Schlafplatz für 4 Kam. ...185 hoch und rechteckig ...dazu kommt noch mit Dachfenster !!!

1400 war auch unser Heim fertig gestellt und man legte noch Hand an einigen Verziehrungen und der Innenausstattung an ... zum Schluss die wurde noch die Flagge gehisst.

1445 brachen 3 Kameraden unserer RK zur 5,5 km Skipatrouille entlang der Höhenloipe auf.

Mit Einbruch der Dämmerung trafen wir wieder am Lager ein um es uns gemeinsam mit den vor Ort gebliebenen Kameaden am Lagerfeuer bei Roster und Glühwein gemütlich zu machen .

gegen 2200 zog man sich zur Nachtruhe in die eisigen H²O Unterkünfte zurück

0700 Nachtruhe beenden ... Morgenwäsche mit Schnee !!!

im Anschluss noch schnell nen Kaffee und etwas essen dann hieß es marschfertig machen für den Rückweg zum Parkplatz

das Dachfenster mußte ja auch noch demontiert werden denn das war unser Schlitten !!!

die 250 m wieder hinauf zum Fichtelberghaus bei bester Aussicht ins Erzgebirgsvorland

1030 war der Abstieg mit und ohne Ski geschafft

hier zum Bericht der Frankenberger Reservisten

Vielen Dank nochmal den Kameraden der RK Frankenberg