Reservistenkameradschaft Heinrich von Plauen

26. bis 27. 07. 2008

(nh) Auch 2008 darf dieses Glanzlicht unserer Jahresplanung nicht fehlen!

 Bei zuerst dichtem Bodennebel am Morgen und später strahlendem Sonnenschein und über 30 Grad Hitze kamen die Kameraden der RK Infanterie Jäger Erzgebirge unserer Einladung nach um gemeinsam mit uns das diesjährige Familien- und Öffentlichkeitsbiwak durchzuführen.

Zusammen mit Frauen und Kindern verbrachten wir ein super Wochenende an dem Mut und Physis gefragt waren, gleichermaßen Kameradschaft und Spaß nicht zu kurz kamen.

Nachdem alle Teilnehmer an der Basis des TC Nemo an der Talsperre Pöhl eingetroffen waren verlegten alle gemeinschaftlich mit der notwendigen Ausrüstung ins Steinicht im Elstertal.

Um die erste geplante Aktion “ Das Abseilen aus Höhen “ durchführen zu können, mussten die Willigen erst mal aus dem Tal auf den Gipfel.

Da das Gebiet offizielles Klettergelände des DAV ist, endete der ausgewiesene Wanderweg eben auch am Fuße des eigentlichen Felsens und nicht am Gipfelkreuz. Also begann der Aufstieg. Und der hatte es in sich!

Ankunft an der Tauchbasis

Aufsitzen und Abmarsch

Bis hierher war es leicht ... dann ging es zur Sache !

Aber der Ausblick entschädigte

Vorbereitung der Kletterausrüstung

Einweißung in Ablauf

Verlegen ins Klettergebiet Steinicht

Kein ausgewießener Wanderweg !!

Erste Blicke ins Zielgebiet

Einweißung

Oben wurde das Seilzeug fertig gemacht und die Kletterer eingewiesen. Erstlingen wurde kurzerhand der Befehl erteilt um den Kampf mit dem inneren Schweinehund zu beschleunigen.

 Nachdem auch die Letzten Vertrauen in die Technik gefunden hatten, klappte alles wie bei alten Hasen und alle waren von der Aktion begeistert.

Letzte Vorbereitungen

der Erste in den Seilen ...über die schwierige Route

über 30 Meter zum Großteil senkrecht ! Für Neulinge kostete das einige Überwindung

Noch 5 Meter !!!

Der Nächste

Im Anschluss wurde im Gruppenrahmen eins unserer drei Schlauchboote von der Feuerwehr Jocketa aus in Richtung Talsperre getragen. Unter sengender Sonne trieb uns nach der Hälfte der Strecke nur noch eins an:

 Endlich mit ausreichend Flüssigkeit in Kontakt zu kommen!

Innen und Außen !!!

Start der Überlandtour in Jocketa ( Feuerwehr )

.............................

 Nach einer zünftigen Bierpause am Ufer der Talsperre setzten wir die Boote ein und legten uns in die Riemen.

Hier waren jetzt auch unsere Frauen gefragt, die nachdem sie das Klettern lieber den Männern überließen, ein eigenes Boot kommandierten...  fast ...

Alle helfen mit beim einsetzen ...auch die Kleinsten !!!

Das Damenboot unter Leitung des OBF

Die Herren

 Nach dem Anlegen an der Basis des Tauchsportclubs ging es zum gemütlichen Teil über und der Nachmittag wurde mit baden und angeregten Gesprächen verbracht.

Baden im herrlichen Wasser der Pöhl...

... und in der Sonne

Auch Tauchgänge mit Ausrüstung des Tauchsportvereins waren wieder möglich

Tauchgang in der Dämmerung

 Später wurde in Eigenregie noch der Rettungsturm an der Basis zur Abseilstelle umfunktioniert und auch die letzten, die am Felsen nicht zu überzeugen waren, kniffen die Arschbacken zusammen und seilten sich frei schwebend vom 10 m hohen Turm ab.

“ Fast Roaping vom Basisturm “

Am Lagerfeuer klang dieser gelungene Abend aus !

 Der Sonntag begann so schön, wie der Samstag endete. Strahlender Sonnenschein ließ die getrockneten Badesachen wieder zum Einsatz kommen ehe sich am Mittag das Groh der Kameraden mit ihren Familien auf den Heimweg machte.

 Dank gebührt dem TSV 04 und dem TC Nemo, die uns die Nutzung ihres Vereinsgeländes möglich machten und der Firma B. Feiks Baudienstleistungen und Schwertransporte für die logistische Unterstützung.
 

Hier zum Bericht des TSV 04 bzw. TC Nemo