Reservistenkameradschaft Heinrich von Plauen

Unternehmen Rügendamm 06

30.06. bis 02.07. 2006

Bewegen und tarnen im , unter & am Wasser

(sb)11 Kameraden der RK- HvP teils mit Familie trafen sich am Samstag morgen zur diesjährigen OP Rügendamm welche wir das erste mal durchführten. Hierbei nutzten wir das Gelände des Tauchclub Nemo an der Talsperre Pöhl denn ein Grossteil der Ausbildung sollte im bzw. am Wasser stattfinden. Eingeladen hatten die Kameraden des Taucherstammtischs Vogtlandgarten 04 welche auch schon bei unserer OP Winteroffensive zugegen waren

3  Kameraden hatten bereits am Freitag Abend Lager bezogen um den Biwakplatz vorzubereiten, Feuerholz zu organisieren und den Anfahrtsweg auszuschildern..

Am Samstag wurde nach Ankunft das Lager errichtet und die Schlauchboote zum Startplatz transportiert.

Gegen 10.45 Uhr verlegten wir mit Fahrzeugen zum Startplatz an der Südseite der Talsperre nahe der Autobahnbrücke und ließen dort nach kurzer Einweisung die Boote zu Wasser. Erstes Ziel war der auf der gegenüberliegenden Seite aus dem Wasser ragende Felsen welcher aus dem Boot erklommen werden musste.

Gegen 12.00 Uhr begaben sich die 2 Besatzungen auf dem Seeweg zurück zum Tauchcenter.

Das Zusammenspiel beider Mannschaften untereinander wurde in einer kleinen Regatta getestet. Auch die Wasserschutzpolizei wurde auf uns aufmerksam und bewunderte das Synchrone  Zusammenspiel der Bootbesatzungen beim Kommando Paddel Hoch zur Grußerweisung .

Gegen 13.15 Uhr erreichten wir das Lager wo schon das Mittagsessen auf uns wartete.

Einige nutzten gleich die Gelegenheit für ein ausgiebiges Bad  bei ca. 21 C° Wassertemp.

Pünktlich 14.30 Uhr traf der Tauchlehrer für die 15.00 Uhr beginnende Tauchausbildung ein.

Die Kosten hierfür trugen die Gastgeber des Taucherstammtisches wofür wir uns hiermit noch einmal bedanken möchten.

5 Kameraden der RK nahmen die Gelegenheit war einmal im doch recht trüben Wasser auf ca.5,5m Tiefe zu gehen . Tiefer wollte man nicht denn dort ist eine Schicht die wesentlich kälter ist und  0 Sicht bietet. Bei unseren Tauchgängen wurden wir von den Taucherstammtischlern begleitet und unter Wasser fotografiert

15.30 Uhr trafen noch 2 Kameraden der RK- Infantrie Jäger Erzgebirge ein welche am Vormittag zum RAG-Schießen waren.

Inzwischen kam auch der Eiswagen was die Kinder natürlich begeisterte...

Gegen 20.30 Uhr schmissen sich die Kameraden vom Taucherstammtisch in BW-Kleidung inkl. Helm und Softairwaffe sowie Tauchausrüstung

“Heeresspähtaucher “  gab dazu das Signal...  ...man brach zu einem Spähtrupp in der Talsperre auf. Patrouillengang in 10m Tiefe   ............... Ergebnis nach 20 minütigem Tauchgang : ...  keine besonderen Vorkommnisse

Zum Einbruch der Dämmerung hatten sich alle am Lagerfeuer eingefunden.

Einige Späßchen blieben da nicht aus. 

Unser RK “ Vorsitzende meinte das noch das lautlose Bewegen im bzw. auf dem Wasser bei Nacht geübt werden müsse. Besonders hierbei das lautlose Verlassen der Boote.

Hierzu suchten wir uns als Ziel eine Gruppe jugendlicher Angler auf der gegenüberliegenden Seite der Talsperre welche einige von uns schon am frühen Nachmittag besuchten.

Ausgerüstet mit genügend Proviant in Form von Hopfenblütenglasmantelgeschossen begaben wir uns ca. 23.45 Uhr mit 2 Schlauchbooten auf das Wasser . Natürlich wurden vorher alle hellen Körperstellen abgetarnt.

Unbemerkt konnten wir uns bis auf ca.10m den Anglern nähern. Der 2. Trupp umging die Angler legte in einer kleinen Bucht an um von hinter dazu zu stoßen.

Man war schon leicht erschrocken als man uns bemerkte ...zur Entschädigung teilte wir mir den Anglern den Proviant ,die begeistert von unserem gekonnten vorgehen waren.

Auf dem Rückweg wurde auf der total finsteren Talsperre zwischen den Booten noch ein Wettrennen ausgetragen. Sieger waren beide Boote denn es war ein Kopf an Kopf Rennen.

Noch eine kleine Auswertung der Ãœbung und es wurde zum Zapfenstreich geblasen.

Den nächsten Tag nutzten einige noch zum Baden ein Großteil der Teilnehmer verließ bis 12.00 den Tauchklub.

 

Bis zum  Unternehmen Rügendamm 2007 an gleicher Stelle

 

Lageraufbau

Biwakplatz Tauchcenter

die beiden Bootsbesatzungen

kurz vor der Autobahnbrücke

Felsbesteigung

im Hintergrund Wasserschutzpolizei

zurück am Tauchcenter

etwas Theorie gehört natürlich auch dazu

Vorbereitung zur Tauchausbildung

Kam. Heikroth vorm Tauchgang

Kam. Pagenhardt

Kam. Brösdorf unter Wasser

Eiiiiiiiiiiiiiis .... die Kinder freuts...

 Heeresspähtaucher

Lagerfeuerromantik am Wasser

Jäckels Auto qualmt ... ein kleiner Gag

Badespass am Sonntag

Weitere Fotos sind in einer separaten Bildergalerie auf dem priv. Server

Schlauchbootmiete wurden aus RK eigenen Mitteln finanziert. Die Tauchausrüstung stellte der Taucherstammtisch TSV 04 zur Verfügung sowie auch die Mittel für die Tauchausbildung  ( Tauchlehrer etc.)

 

Vielen Dank nochmal dem Gastgeber TSV 04

Schütze d.R. S. Brösdorf