Reservistenkameradschaft Heinrich von Plauen

10. Zwei - Tage - Drei - Länder - Marsch

Zum 2. mal nahm wieder ein Kamerad unserer RK am diesjährigen 3-Ländermarsch vom 02.-03. Oktober teil.

 

 

Unterbringung und Verpflegung fand in der Freyunger Kaserne bzw. in der Frauenberger Jugendherberge statt.

 

 

Mit dabei waren auch wieder Mannschaften aus 8  Nationen .Darunter natürlich die Gastgeber sowie Polen , Tschechen , Oesterreicher , Schweizer , Ungarn, Slowaken und Amerikaner. über 400 Teilnehmer gingen an den Start .

 

 

Am ersten Tag ging es über eine Strecke von ca. 38 km auf der ca 1000 Höhenmeter zu überwinden waren.Es mußten 7 Kontrollstellen angelaufen werden von denen sich zwei auf tschechischer Seite,eine auf Österreichischer Seite und vier auf deutscher Seite befanden.

Am zweiten Tag ging es über eine Strecke von ca. 25 km Rund um Freyung.

Die 38 km Strecke stellt hohe Anforderungen ,da bereits im zweiten Abschnitt ca.500 m an Höhe zu überwinden sind und man es im 3. und 5. Abschnitt mit felsigen fast unwegsamen Waldwegen zu tun hat.

 

Abermals überaus erfolgreich lief der inzwischen schon traditionell von der RAG Marschgruppe Niederbayern durchgeführte Drei-Länder-Zweitage-Marsch, DLZM in Freyung. Dabei ging es am ersten Tag auf circa 38 Kilometern bei 1000 Höhenunterschied auf der Äuserst anspruchsvollen Strecke über Altenreichenau, Frauenberg, Dreisessel, Plöckensteinsee (Tschechische Republik), Hochfichtgebiet (Österreich) und über Frauenberg zurück nach Altreichenau. Am zweiten Tag begaben sich die Marschierer auf einen Kurs rund um die Stadt Freyung im bayrischen Wald. Auch in diesem Jahr hatten über 300 Teilnehmer aus mehreren Nationen gemeldet. Dabei Soldaten mit Delegationen aus den Vereingten Staaten von Amerika, Tschechien, Slowakei, Ungarn, Schweiz, Österreich sowie der Bundeswehr. Bei letztgenannten handelte es sich um Teilnehmer des Panzerbataillons 203 aus Hemer, die den DLZM-Trainingsmarsch als Auftakt zu einer insgesamt 700 Kilometer langen und zu absolvierenden Strecke nutzten. Mit dabei ebenso die Luftlandekompanie 260 und der stellvertretende Bürgermeister von Neureichenau, Alfons Hellauer, 70, der bereits zum neunten Mal teilnahm. Organisatorisch betreut wurde die Veranstaltung von 60 Funktionern der Kreisgruppe Passau, unter Ihnen an der Spitze Stabsfeldwebel der Reserve Hans Pilsl und der Gesamtleitende Oberstleutnant der Reserve Anton Seibold. Das Engagement der Marschierer lobte schließlich der Schirmherr des Marsches, Staatssekretär a.D. Dr. Klaus Rose, MdB. die Großveranstaltung ist mir von Beginn an ans Herz gewachsen, da sie der Völkerverständigung dient und dazu beiträgt, das Leitbild des Soldaten in Uniform in der Öffentlichkeit bewusst zu machen, so Rose weiter.