Reservistenkameradschaft Heinrich von Plauen

AKRU Arbeitskreis Reserve Unteroffiziere 20.-22. März 2009

Unteroffiziersschule des Heeres 

Feldwebel Boldt Kaserne Delitzsch

( sb )Ganz im Zeichen einer Reformierung bzw. Neuformierung des AKRU trafen zum Wochenende 20.- 22. März 2009 ca.50 Reservisten vom Schützen d.R. bis zum Major d. R. in der Delitzscher Unteroffizierschule gemäß Ihrer Zuziehung ein.

Dem Aufruf folgten auch 2 Kameraden unserer RK da das Interesse an einer engeren Zusammenarbeit der Reservisten der Landesgruppe Sachsen und Unterstützung durch den AKRU im Vorfeld bei einer Sitzung zur Neuorientierung in Chemnitz erläutert wurde.

Dienstbeginn 2000 im Seminarsaal der USH . Hier wurde die Leitung des AKRU vorgestellt, das Konzept und die Neuordnung beraten und Ausführungen der Leitung der LG Sachen durch Kapitän zur See Holz angehört. Auch Vorschläge zu Ausbildungsinhalten sowie Möglichkeiten zur Unterstützung der RK´n bei der Ausbildung wurden erörtert und beraten.

 

Gegen 2230 Einrücken in der Waffenkammer der USH zur Ausbildung am G36 und MG3 inkl. ERZLAF . Für einige Reservisten war die ERZLAF ( Erdziellafette MG3 ) etwas Neues da sie ja aufgrund Ihrer Verwendung mit Geräten der Infanterie nur zur AGA in Berührung kamen.

Ziel der Ausbildung war es die Reservisten auf einen einheitlichen Ausbildungsstand zu bringen da sie ja in Ihren RKn als Ausbilder fungieren sollen.

Samstag 21.03. 2009

0800 Stationsausbildungen 

Checkpoint , Patrouille , Karte/ Kompass

Schließlich wurde der hierzu genannte Jägerzug in 3 Trupps aufgeteilt.

 

An der Station Checkpoint wurde die Vorgehensweise an einem Checkpoint trainiert.

 Die Einweisung von Fahrzeugen , deren Kontrolle sowie die Kontrolle der Personen als auch die Kontrolle von Personal welches im  gedachten Feldlager arbeiten.

 

Hier sei besonders zu beachten keine Routine aufkommen zu lassen da so etwas auch vom zivilen Personal bemerkt und ausgenutzt werde.

Im Anschluss wurden verschiedene Szenarien durchgespielt und die Reservisten gewollt unter Stress versetzt um deren Reaktion und Sicherheit zu testen.

Nach mehreren Kfz und Personenkontrollen näherte sich ein weiteres Fahrzeug dem Checkpoint. Aus dem Kfz wurde sofort auf uns das Feuer eröffnet. Schnell suchten die Kameraden Deckung. Auch die Zivilisten im Checkpoint mussten in Sicherheit gebracht werden um die Angreifer zu bekämpfen. Hierbei kamen auch die  2 MGs auf ERZLAF  die zur Sicherung des Checkpoints positioniert waren zum Einsatz.

 

An der Station Karte Kompass trainierte man den Umgang mit dem Fernglas DF  Entfernungsbestimmung nach MKS, Karte / Kompass nach ( Bezugspunktverfahren)

Mittagessen


An der 3. Station wurde am 2to-Fahrzeug  die mobile Patrouille einer Jägergruppe mit Gepäck, Auf- und Absitzen in verschiedenen Situationen geübt.

Annähern an eine Straßensperre.

Kontrolle und ggfs. Entfernung dieser sowie Ausweichen

einschließlich Feuerkampf vom Fahrzeug.

Hierbei war es unerlässlich in Stresssituationen umsichtig zu handeln.

Wichtig ist besonders die Kommunikation im Feuerkampf untereinander.

 


Am späten Nachmittag wurde der schon zum AKRU Biwak in Weißkeißel  trainierte Rückzug der Truppe im Feuerkampf geübt, eingebunden im Ausbildungsteil militärische Fitness.

 

1730 Ausbildungsende …. Rückmarsch zu USH

1800 Waffenreinigen

 

Sonntag 22.03. 2009

1300 Verabschiedung und Abmarsch ….

Fazit : die AKRU ist ein Highlight in der DVAG Jahresplanung der LG Sachsen

[DVAG] [Objektschutz 04] [Jena 1806  05] [Schützenschnur 05] [Landesres. Tag 05] [SaKro 06] [Gef. Schießen 06] [AKRU 07] [SaKro 08] [Ausb. Biwak 08] [Akru 09]